Poesie

Islandpferde vom Estetal

www.hetres.de

Islandpferde



Da stehen sie, Denkmälern gleich

mit dem Rücken zum Wind

stumm und doch vielsagend

unbewegt und doch bewegend ausdrucksvoll

- so trotzen sie der klirrenden Kälte

Eiszapfen schmücken ihre zerzausten Mähnen

und der Wind erzählt von ihren Sehnsüchten

- so harmonieren sie mit Natur


Freudig wiehernd galoppieren sie heran

die Erde bebt

die Augen glänzen voll Erwartung

genussvoll schnaubend verzehren sie das Brot

malmen zufrieden das Heu

ihr warmer Atem umhüllt mich mit Glück

die weichen Mäuler streicheln meine Seele

-wir verstehen uns


Daniela Hege-Treskatis

Nautilus



Du stupst mich sanft

und suchst in meiner Hand

jenes unsichtbare Band

das uns verbindet

dich und mich

dein Blick berührt mich tief

du folgst mir

ohne ein Wort


Daniela Hege-Treskatis

Marzipanohren



Weich und flauschig

anzufassen

dein Fell

es gibt Wärme

für dich

und mich


Deine Ohren

eine Versuchung aus Marzipan

wer kann dir

widersteh'n?


Deine Augen

geben Zuversicht

und bringen Licht

ins Dunkle


Daniela Hege-Treskatis

Zauberhafter Winterwald



klirrend kalt

deine Nüstern

hauchen Wärme

für dich

und mich

im Galopp

durch weichen Schnee

im Rhytmus

deiner Hufe

fliegen wir dahin

und hinterlassen

Spuren im Schnee


Daniela Hege-Treskatis

Der Welt entrückt



Kennst du das Gefühl

auf dem Pferderücken

zu schweben

dem Himmel entgegen?

Takt und Rhytmus

reißen dich mit

auf einer Welle

des Glücks

schwimmst du ganz oben

dein Herz fängt an zu toben

schlägt den Takt deines Pferdes

es sprudelt im Tölt munter

drauf los

wo bin ich bloß

im Himmel oder auf Erden?

mit diesen tollen Pferden

genieße ich diese wunderbare Zeit

- eine kleine Ewigkeit


Daniela Hege-Treskatis

Island




Sehnsucht nach Weite

endlose Wiesen

so weit das Auge reicht

hier sind sie zu Haus'

ihre Ohren sind ständig in Bewegung

sie lauschen jeder Regung

der Wind zaust ihre Mähnen

kraftvoll galoppieren sie heran

die Nüstern blähen weit

sie sind bereit

und lassen sich ein

auf ein Spiel mit Dir

willst Du sie fangen

so mußt Du schnell sein

wendig und flink

eine falsche Regung

und die Herde setzt sich wieder

in Bewegung

die Erde bebt unter ihren Hufen

da nützt auch kein Rufen

nun mußt du laufen und sie suchen

dann beginnt das Spiel wieder

von vorne


Daniela Hege-Treskatis